Wir stellen aus: BuchMarkt, Wien, Längenfeldgasse 13 im Festsaal am 10. November, 10.00-16.00 h. www.buchmarkt.wien – Bücher-Sonntag im Saal der VHS Hitzing, Hofwiesengasse 48, 1130 Wien. 24. November 2019, 10 bis 16 Uhr. www.buechersonntag.blogspot.co.at – 59. Stuttgarter Antiquariatsmesse, 24. bis 26. Januar 2020. Kunstgebäude am Schlossplatz. www.stuttgarter-antiquariatsmesse.de – E-Kataloge mit besonderen Neueingängen (Februar-September) – Können unter „Aktuelle Kataloge“ als PDF abgerufen oder kostenlos angefordert werden.

Barreswil et Davanne, Chimie photographique

Barreswil et Davanne, Chimie photographique

Barreswil, (Louis Charles Arthur) et (Alphonse) Davanne. Chimie photographique. Contenant les éléments de chimie expliqués par les manipulations photographiques, les procédés de photographie sur plaque, sur papiers sec ou humide, sur verres au collodion et à l’albumine. La manière de prèparer soi-même, d’employer tous les réactifs et d’utiliser les résidus. Les recettes les plus nouvelles et les dernièrs perfectionnements. La gravure et la lithophotographie. Paris, Mallet-Bachelier s. d. (1854). 8°. XVI, 296 S. mit einigen Holzschnitten im Text. Hldr. d. Zt. mit goldgepr. Rückentitel u. Linienverg.

Bellier de la Chavignerie 73. Roosens/Salu1835. Vgl. HBK 2503 (dt. Ausgabe von 1860). – Seltene erste Ausgabe des ersten umfassenden Handbuchs über die chemischen Prozesse in der Photographie. – Barreswil und Davanne beschreiben alle damals bekannten Verfahren, die photographische Nachahmung von Banknoten und Wertpapieren und hier zum ersten Mal auch die von ihnen entwickelte Lithophotographie. „Von den wenigen Erfindern, denen Halbtonbilder gelangen, waren die ersten die Chemiker Barreswil und Davanne, die in Kooperation mit dem Optiker Lerebours und dem Lithographen Joseph Lemercier arbeiteten. Im Jahre 1852 griffen sie das Asphaltverfahren von Joseph Nicéphore Niépce wieder auf, ersetzten die Metallplatte durch körnigen Lithographenstein, den sie nicht mit Lavendelöl, sondern mit Asphaltätherlösung überzogen. Nach Belichtung unter dem Negativ wurde Äther als Lösemittel verwendet. Der Stein wurde sodann geätzt und eingefärbt. Die Partien, an denen der durch lichteinwirkung unlösliche Asphalt die Einwirkung der Säure verhindert hatte nahmen die Farbe an. 1854 publizierte Lemercier unter dem Titel „Lithophotographie“ die ersten sechs Drucke, jeder 33 x 23 cm groß, … Die Drucke wiesen durchaus gute Halbtonwerte auf, doch wurde das Verfahren später zugunsten desjenigen von Poitevin aufgegeben, da man nur kleine Auflagen drucken konnte“ (H. Gernsheim). – Zu L. C. A. Barreswil (1817-1870) vgl. auch Poggendorff I, 105. – Anfangs leicht stockfl., N.a.T., sehr gutes Exemplar.

  • Kategorie: Photographie
  • Schlagwörter: Chemie
  • Sprache: Französisch
  • Bestellnummer: 98978BB

Unser Preis: EUR 900,-- 

3
1
2
4
5
6
7
8
9
91
92